Vorzugsausgaben
CE ANDREAS SCHMIDT /// LAS VEGAS         de | en
Flamingo, Stardust, Caesar's Palace: Die turmhohen Leuchtreklamen der großen Spielcasinos und Hotels entlang des Strip tauchen natürlich auch auf den brillanten Las Vegas-Bildern von Andreas Schmidt auf, aber hier sind sie verwackelt, im Vorüberfahren geschossen, seitenverkehrt, in einer Fensterscheibe gespiegelt. Denn Schmidt (*1967 in Werneck bei Schweinfurt) liebt Brüche und ungewohnte Perspektiven, und so zwängt er das spektakuläre Superbreitbild-Panorama der Stadtsilhouette zwischen die dunklen Betonbrüstungen eines Parkhauses, lässt endlose Hotelflure fantastisch ins Nichts fluchten oder riesige, noch leere Hallen und ihre Teppichböden zu absurden, prachtvollen Mustern gerinnen. Die Glitzermeile enttarnt sich auf Schmidts Bildern als reine Fassadenwelt scheinbar ohne jeden Inhalt, als nicht mehr zu überbietende Megalomanie - ohne dabei auch nur im Geringsten an Faszination zu verlieren.

»Text und Bilder drücken in wunderbarer Weise die Fassungslosigkeit über diese Stadt aus, die viele Europäer bei ihrem Anblick schon empfunden haben werden. Aber genauso vermitteln sie dem Leser auch den Reiz und die gewaltige Energie von Las Vegas, in der sogar ein Obdachloser 100.000 Dollar im Jahr erbetteln soll.« www.vogue.de
 
Hatje/Cantz, 2005 /// 144 pp. /// 110 color ills. /// 297 x 252 mm /// deutsch/englisch
 
  
 
 
nächstes Bild
 
   
suche starten
fotografie design kunst architektur pop
0