Vorzugsausgaben
LYLE OWERKO /// AND NO BIRDS SANG         de | en
Der Fotojournalist Lyle Owerko war einer der ersten Fotografen, die am 11. September 2001 das World Trade Center in New York City erreichten. Er hat verstörende und intensive Bilder dieses schrecklichen und einschneidenden Ereignisses festgehalten, das so erschütternd für die gesamte Welt war.

Das Buch ›And No Birds Sang‹ nimmt uns mit zurück in der Zeit und zeigt uns in unglaublichen Bildern, wie der Fotograf diesen Tag und die darauf folgenden erlebt hat. Auf diese Weise ist es uns möglich zurückzuschauen und das Dokumentierte durch die Augen derer wiederzuerleben, die den 11. September und seine Auswirkungen als Erste direkt und unmittelbar erlebt haben.

Die Fotografien spiegeln den Schock, die Trauer und die Verwirrung, die dieses Ereignis - nicht nur bei dem Fotografen - ausgelöst hat. Das Ereignis und seine Nachwirkungen sind nach all den Jahren immer noch unfassbar und präsent. Es ist ein Tag, den man nie vergessen wird und der sich in unser Gedächtnis gebrannt hat. Er symbolisiert einen so maßgeblichen Punkt in unserer Geschichte, dem die Welt völlig unvorbereitet und hilflos gegenüberstand.

Owerkos Bilder sind in der Tat dauerhaft und tiefgründig. Sie zeigen die Zerstörung, die Gewalt, die Emotionen und die Hilflosigkeit und helfen uns ein bisschen besser zu verarbeiten, was an diesem Tag geschehen ist. Dieses kleine Buch kann man gut aufbewahren und immer in den Momenten hervorholen, in denen wir eine bewusste Erinnerung und Reflexion benötigen.

Die limitierte Auflage von ›And No Birds Sang‹ ist nummeriert und handsigniert.
 
Wonderlust Industries, 2002 /// 142 x 187 mm /// 114 pages /// 43 colour photographs /// Hardcover /// limited edition of 2000 /// numbered and signed /// English
 
  
Vergriffen € 68.00 /// Edition: Lyle Owerko /// And no birds sang
 
 
nächstes Bild
 
   
suche starten
fotografie design kunst architektur pop
0